Die Kraft von Licht und Farben

Chakra - Heilpraktiker Thomas Neß, Dresden

... bildet - zusammen mit der Klangbehandlung - das andere Herzstück der heilenergetischen Arbeit. Eine ganzheitliche Behandlung wird erst durch die Harmonisierung der Lichtbahnen und -ströme im Menschen vervollständigt.

Licht ist die Urquelle der Schöpfung und zugleich das Wesenszentrum unseres "Ich", das schon im Wort für L-ich-t enthalten ist. Aus dem Licht bilden sich Geist, Seele und Körper des Menschen. Als "Biophotonen" nach Prof. Popp kommunizieren unsere Körperzellen mit Lichtsignalen in spezifischen Frequenzen und Rhythmen. Die Farben modulieren also das Wirkspektrum des Lichts und verleihen ihm eine zielgerichtete Dynamik.

Der menschliche Organismus ist in meiner Auffassung ein geordnetes System von Lichtstrukturen, die sinnvoll aufeinander aufgebaut und bezogen sind. Störungen in der Lichtkommunikation bewirken entsprechende Belastungen im seelischen und körperlichen Bereich. Dabei ist es der Mensch, der bewußt oder unbewußt durch seine Gedanken und Motive, seine Gefühle und Handlungen diese Lichtströme unmittelbar beeinflußt.

Die Licht- und Farbentherapie kann auf eine uralte Tradition zurückblicken, die uns anschaulich in den farbigen Kirchenfenstern der Kathedralen entgegentritt. In der Signaturenlehre* und Mystik des Mittelalters kommt jeder Farbe eine besondere Heilwirkung und spirituelle Bedeutung zu (*Signaturenlehre = Lehre von der Zeichensprache der Natur und der Bedeutung ihrer Farben und Formen). Aus dieser Tradition schöpfend lassen sich moderne Behandlungsfomren entwicklen, die nach Auffassung des Behandlers das innere Licht und die Selbstheilungskräfte des Menschen reinigen und beleben, konzentrieren und aktivieren können.

Energetisch läßt sich der Lichtorganismus des Menschen sowohl unmittelbar durch Farben und Lichter, als auch durch Kristalle und Klänge beeinflussen. In diesem Sinne haben viele meiner Behandlungsangebote einen engen Bezug auf die Lichtstruktur des Menschen.

Diese energetische und spirituelle Dimension überschreitet den Rahmen normalen medizinischen Denkens und Handelns, aber es entspricht, wie ich meine, durchaus den Erkenntnissen der Salutogenese-Forschung ("Salutogenese": wie entsteht Gesundheit?).

Spirituelles Heilen wird wissenschaftlich nicht anerkannt, zumal es mit dem schulmedizinischen Krankheitsbild wenig gemein hat.