Farblicht-Akupunktur

Farblichtakupunktur - Heilpraktiker Thomas Neß, Dresden

Chinesische Darstellung des menschlichen "Energiesystems": "Landkarte des inneren Leuchtens" aus dem Taoismus

Die menschliche Haut ist nicht nur von Millionen Nervenenden durchzogen, sondern auch von Energiepunkten, die mit dem Inneren des Körpers und der Seele in vielfacher Verbindung stehen.

Neben der traditionellen chinesischen Medizin mit ihren Akupunkturpunkten gibt es inzwischen zahlreiche andere Zuordnungssysteme („Somatotope“), die bestimmte Körperpunkte - wie Reflexzonen - bestimmten Organen oder Funktionen zuordnen, dazu zählt auch die Neue Punktuelle Schmerz- und Organtherapie (NPSO) nach Rudolf Siener, nach deren Auffassung der gesamte Mensch auf Füße und Unterschenkel sowie Knie projiziert werden kann. Alle diese Systeme überlagern sich aus meiner Sicht mehrschichtig.

Farblichtakupunktur - Heilpraktiker Thomas Neß, Dresden

Mit Farbe und Licht, vorsichtigem Druck und Berührung lassen sich diese Energiepunkte so beeinflussen, wie es der therapeutischen Absicht entspricht (beleben, beruhigen, ausgleichen). Auch Kristalle eignen sich hervorragend zu diesem Zweck. Die von Peter Mandel begründete Esogetik bildet aus meiner Sicht ein hervorragendes System für die Anwendung der Farbpunktur.

Die Schulmedizin spricht zwar auch von Hautzonen (die "Head'schen Zonen" entsprechen der Schmerzausstrahlung erkrankter Organe und die "Dermatome oder Segmente" den Versorgungsgebieten der peripheren Nerven). Obwohl es Überschneidungen mit der Akupunktur gibt, gilt die Systematik der Energieleitbahnen und -punkte als wissenschaftlich nicht haltbar und wird somit abgelehnt. Ausreichende wissenschaftliche valide Studien oder eine Anerkennung der WHO, wie bei der TCM Akupunktur liegen nicht vor.